Erfolgreiche Antifa Demo am 28.08. in Radeberg

AuftaktkundgebungLetzten Sonnabend fand in Radeberg eine Demonstration unter dem Motto „No Nazis in Radeberg und Anderswo!“ statt. Dem Aufruf der Autonomen Antifa Radeberg (AARDB) folgten 350 Menschen.

Anlass dafür, gaben die in den letzten Jahren stark zugenommen Naziaktivitäten in der Stadt.

Team Green verzögerte den Beginn jedoch durch völlig überzogene Vorkontrollen. Viele DemonstrantInnen mussten wegen einem Verbot von Stahlkappenschuhen, teilweise im Regen, barfuß laufen. Minderjährigen wurde die Teilnahme an der Versammlung verwehrt. Und da der Klapptisch der AARDB beschlagnahmt wurde (gefährlicher Gegenstand), konnte leider auch kein Infostand aufgestellt werden.

Gegen 13.30 Uhr startete dann die Demonstration kraftvoll vom Bahnhof, vorbei an einschlägigen Nazitreffpunkten und dem Wohnsitz des NPD Stadtrates Simon Richter zum Marktplatz. Auf dem Weg dorthin sah mensch immer wieder, von Balkonen und Fenstern aus, fotografierende Nazis. Im Hausflur Simon Richters, standen gut ein Dutzend vermummter „Autonomer“ Nationalisten. Die Polizei blockierte jedoch die Tür, während die Demonstration vorbei zog.
Auf der Zwischenkundgebung am Markt, sprach neben der AARDB auch OB Gerhard Lemm, welcher sich klar gegen jede Form rechten Gedankenguts positionierte und gleichzeitig Kritik an Thomas Israel (CDU Stadtrat) aussprach. Israel äußerte sich zwei Tage zuvor in der Sächsischen Zeitung gegen jede Zusammenarbeit mit antifaschistischen Gruppen „Wir sollten uns nicht der linken Extremisten bedienen, um mit ihnen gegen rechte Extremisten zu demonstrieren“.
Auf dem Rückweg zum Bahnhof gab es noch eine zweite kurze Zwischenkundgebung mit einem Redebeitrag vom VVN BdA. Dieser verwies auf die benachbarte Gedenkstätte für Opfer des Naziregimes, welche in den letzten Jahren oft geschändet wurde.
Im weiteren Verlauf der Route kam es am Kaiserhof zu einem Störversuch eines Nazimobs von ca. 20 FaschistInnen, welcher schnell, von der auch anwesenden Polizeireiterstaffel zerstreut wurden. Die Route wurde in Richtung Bahnhof fortgesetzt, wo sich die Demonstration nach ein paar abschließenden Worten auflöste.

Gegen 15.30 Uhr versammelten sich noch einmal etwa 15 FaschistInnen vor dem Bürgerbüro der Linken und bedrohten die dort Anwesenden Antifaschistischen. Diese riefen die Polizei, welche die Personalien aller Nazis aufnahm.

Abschließend ist zu sagen, dass es sehr erfreulich ist, dass so viele Menschen ins Dresdner Hinterland gefunden haben, um endlich ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. Daran muss in nächster Zeit angeknüpft werden, bis auch der/die Letzte verstanden hat: Ohne Nazis sind alle froh – in Radeberg und Anderswo!

Demozug

Nazis auf Balkon

wütender Nazi

Vermummte AN's

renndende AN's

Mehr Bilder von Left Press auf flickr

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

3 Antworten auf „Erfolgreiche Antifa Demo am 28.08. in Radeberg“


  1. 1 testless 30. August 2010 um 23:18 Uhr

    naja team green hat mich erstmal eingesackt und aufs revier gefahren…
    ich weiß nich wie ihr das so seht aber wegen nem kamm der aussieht wie ein springmesser und handschuhen mit kleinen spitznieten ne strafanzeige zu machen wegen verstoß gegen waffengesetz(kamm) und versammlungsrecht(handschuhe)iss doch echt mal schlau…

    Also ihr polizisten eine sache an euch.. Holt euch mal bunte klamotten die einheitsfarben sind nml auf dauer bissl eintönig… darum sag ich All Colors Are Beautiful!!
    Aber nächstes ma komm ich wieder mit!!

  2. 2 ulf 31. August 2010 um 23:36 Uhr

    demo am 28.08. war ein guter Anfang.CDU-Stadtrat Matthias Hänsel, die Demo sei nicht notwendig gewesen, weil es sich nur um „ein paar Rechte“ gehandelt habe(SZ) wäre er dabei gewesen und nicht sich eine Flasche Bier reingezogen würde er anders darüber denken.
    irgendwoher kennt man solche Verhamlosung doch.?!

  1. 1 Radeberg – 350 auf antifaschistischer Demonstration « ‚baɪ̯tʀɛːɡə tsuː gəˈzɛlʃaft ʊnt ʃax Pingback am 30. August 2010 um 22:34 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: